Donnawedda

Landesmeisterschaften, Schneverdingen, Samstag, 16.06.2018

SGW: Werfa 8,75 Pkt, Laffa 8,9 Pkt, Turna 9,0 Pkt, Tanzn 9,15 Pkt
TGW: Tanzn 9,0 Pkt, Werfa 8,35 Pkt, Laffa 8,25 Pkt, Turna 9,8 Pkt

Des san de hardn Fakdn, ganz nüchtern und sachlich betrachtet.

Aba mia san jo Turna mid Herz und Leidenschoft, und koa Statistika aus da schimmelign Amtsstum.

Deshoib berichdn mia do liaba vo da Aufregung da SGW-Madl, bevoa sie eastmois ihrn Tanz voaführn durfdn. Ois Zöpfe geflochdn wurdn, de Drachdn zuarechtgeruggt, de Hosnnträga obassd und de Schminke aufgetrogn wurdn. Ois sie ’s zua zünftiga boarischa Voiksmusi oadentlich krachn liaßn, den Schuaplattla auf des Parkett legdn und si gegenseitig mid oana Watschn begrüßdn. Ois sie de Zuaschaua zum Mitschunkeln brachdn und de Hoie tobte. Mia eazähln liaba vo den glücklichn Lädschnern da Kinda, ois sie easchöpft de Tanzfläche valossn hom. Vo am Leichdn in ihrn Augn, ois sie bei da Gala ihrn Tanz a zwoats Moi präsentiern durfdn.

Und de „Dama“ vom TGW? Sie übazeigdn des Kampfgricht mid oana reifa Darbietung im Turna. De Laufwege warn sicha, de Übagänge fliaßend, de Ausstroiung wirkungsvoi. De Hechsdschwierigkeitn wurdn mid oana unglaublichn Leichtigkeit gsprunga. Flic Flac oafach oda doppelt, Soidos, gewoafene Soidi, freie Räda (ohne Arme!) oda ebn Kombinationa vo oidem hieldn de Zuaschaua in Atem. Da Lohn: 9,8 Punkte in dea Kinisdisziplin des TGW.

Obgekämpft und miad, aba mid oana ganzn Poation Stolz üba de eigane Leistunga machte ma si mid am Zuag auf de Heimfahrt. Und während de monotona Geräusche da Gleise im Hitergrund zua hearn warn, hörte de Riege des SV Gehrdn oan oiwei wiederkehrendn Oahwurm:

„Donnawedda roggn, weil de Summasonn lacht
Fensterln macht grod Gaudi, wenn du des Fensta aufi machst…“

 

 

 

 

 

 

Hier die Übersetzung ins Hochdeutsche…

Landesmeisterschaften, Schneverdingen, Samstag, 16.08.2018
Ergebnisse:
SGW: Werfen 8,75 Pkt, Laufen 8,9 Pkt, Turnen 9,0 Pkt, Tanzen 9,1 Pkt
TGW: Tanzen 9,0 Pkt, Werfen 8,35, Laufen    , Turnen 9,8

Das sind die harten Fakten, ganz nüchtern und sachlich betrachtet.

Aber wir sind ja Turner mit Herz und Leidenschaft, und keine Statistiker aus der schimmeligen Amtsstube.

Deshalb berichten wir hier lieber von der Aufregung der SGW-Mädchen, bevor sie erstmals ihren Tanz vorführen durften. Als Zöpfe geflochten wurden, die Trachten zurechtgerückt, die Hosenträger angepasst und die Schminke aufgetragen wurden. Als sie es zu zünftiger bayerischer Folkloremusik ordentlich krachen ließen, den Schuhplattler auf das Parkett legten und sich gegenseitig mit einer Watschen begrüßten. Als sie die Zuschauer zum Mitschunkeln brachten und die Halle tobte. Wir erzählen lieber von den glücklichen Gesichtern der Kinder, als sie erschöpft die Tanzfläche verlassen haben. Von dem Leuchten in ihren Augen, als sie bei der Gala ihren Tanz ein zweites Mal präsentieren durften.

Und die „Damen“ vom TGW? Sie überzeugten das Kampfgericht mit einer reifen Darbietung im Turnen. Die Laufwege waren sicher, die Übergänge fließend, die Ausstrahlung wirkungsvoll. Die Höchstschwierigkeiten wurden mit einer  unglaublichen Leichtigkeit gesprungen.  Flic Flac einfach oder doppelt, Saltos, geworfene Salti, freie Räder (ohne Arme!) oder eben Kombinationen von alldem hielten die Zuschauer in Atem. Der Lohn: 9,8 Punkte in dieser Königsdisziplin des TGW.

Abgekämpft und müde, aber mit einer ganzen Portion Stolz über die eigenen Leistungen machte man sich mit dem Zug auf die Heimfahrt. Und während die monotonen Geräusche der Gleise im Hintergrund zu hören waren, hörte die Riege des SV Gehrden einen immer wiederkehrenden Ohrwurm:

„Donnawedda rocken, weil die Sommersonne lacht
Fensterln macht nur Spaß, wenn du das Fenster aufi machst…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.