Trainingszeiten Corona

Auch die Leistungsturnerinnen des SV Gehrden wurden von der Corona-Pandemie nicht verschont.

Nach Lockdown, Lockerungen und Freilufttraining sind wir mit Einschränkungen in unsere Halle zurückgekehrt.

Hier sind die aktuellen Trainingszeiten:
Montags
Von 15.30 – 17.30 Uhr Minis (5 – 6 Jahre) mit Sally und Gina
Von 15.30 – 18.30 Uhr TGW (ab ca. 13 Jahren) mit Jacqueline

Freitags
Von 15.00 – 17.00 Uhr Midis (6 – 9 Jahre) mit Gina und Sally
Von 15.00 – 18.00 Uhr SGW (9 – 12 Jahre) mit Ela und Franzi

Aufgrund der aktuellen Bestimmungen dürfen pro Gruppe maximal 15 Sportlerinnen gleichzeitig teilnehmen.

Interessierte Kinder können nur nach Absprache und Voranmeldung ein Probetraining absolvieren.
Für Voranmeldungen bitte das Kontaktformular nutzen.

Kunstturnerinnen auf ungewöhnlichem Untergrund. Freilufttraining auf der Bezirkssportanlage


35 Jahre Turnen beim SV Gehrden

Fast unbemerkt haben wir in der Corona-Zeit ein beeindruckendes Jubiläum „gefeiert“. Die Kunstturner des SV Gehrden können auf ihr 35-jähriges Bestehen zurückblicken. Die lange Tradition wurde jetzt auch von der Zeitung gewürdigt:

HAZ von August 2020

Seit 35 Jahren turnen die Sportler in Gehrden wieder

Sportverein feiert Jubiläum der Turnerinnen auf die andere Art / Sparte etabliert sich mit Erfolg bei Deutschen Meisterschaften

Von Dirk Wirausky

Gehrden. Mit Jubiläen ist es manchmal so eine Sache. Nicht immer ist so richtig nachvollziehbar, wann ein Verein oder eine Sparte ins Leben gerufen worden ist beziehungsweise ab wann eigentlich gezählt werden muss. So ähnlich ist es auch mit dem Turnen in Gehrden. Eine Turngruppe gab es zwar schon in den Siebzigerjahren. Geleitet wurde sie von Else Bornemann, später von Lisa Paterock. Doch aus beruflichen Gründen mussten sich die Verantwortlichen zurückziehen, die Abteilung wurde aufgelöst.

„Der Anfang war schwer“

Bis Regina Hagen kam. Die 74-Jährige hat den Turnsport in Gehrden vor 35 Jahren wiederbelebt. Hagen, die selbst jahrelang geturnt hat, nahm sich zwölf Mädchen an und begann mit dem Gerätetraining. „Der Anfang war schwer“, erinnert sich Regina Hagen. Schließlich musste sie mit ihren Turnerinnen von Null ein Wettkampfprogramm erarbeiten, Trainingspläne erstellen und erste Wettbewerbe besuchen. „Doch es ging stetig bergauf“, sagt Hagen.

Und die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. „Das hat natürlich motiviert“, sagt Hagen. Denn ein Vorhaben hatte sie von Beginn an: „Wir haben schon den Anspruch, etwas zu erreichen und uns mit anderen Gruppen zu messen“, sagt sie. Leistungsturnen sei gewollt.

Im Laufe der vergangenen Jahre kam zu den typischen Turngeräten wie Sprungtisch, Schwebebalken, Stufenbarren und Bodenfläche der Gruppen-Wettkampf dazu. Dabei gilt es, mit sechs bis zwölf Mädchen Choreografien im Turnen und Tanzen den Kampfrichtern vorzutragen. „Dieser Wettkampf macht viel Spaß, ist aber aber auch recht zeitaufwendig“, erzählt Regina Hagen. Doch der Aufwand scheint sich zu lohnen. Bis zu den deutschen Meisterschaften haben es die Gehrderinnen bereits mehrfach geschafft.

Einen der größten Erfolge gab es 2019 bei den Deutschen Meisterschaften der Turngruppen in Regensburg. Die Gruppe der Altersklasse 12 bis 17 Jahre mit Maja Sander, Madita Thomas, Pia Schelinski, Laura Köhler, Marla Baumgarten, Matthea Kruckenberg, Nica Selcuc, Christin Riese und Joelle Reiß belegte den 10. Platz. Darüber gewannen die Turnerinnen des SV Gehrden in den vergangenen Jahren Landestitel und feierten zwei Norddeutsche Meisterschaften. Dreimal (2005, 2006 und 2016) war der SV Gehrden zudem Gastgeber der Landesmeisterschaften im Gruppen-Wettkampf.

Aktuell trainieren 43 Mädchen im Alter von fünf bis 18 Jahren in verschiedenen Leistungsgruppen. Normalerweise kommen sie in der Woche zweimal zu je zwei beziehungsweise drei Stunden in der Sporthalle zusammen. Normalerweise. Denn Corona hat auch die sportlichen Aktivitäten der jungen Turnerinnen stark beeinflusst.

Nach einer verordneten Zwangspause im Frühjahr ging es zunächst eher provisorisch auf dem Sportplatz wieder los. Inzwischen sind die Turnerinnen wieder in der Halle – allerdings in abgespeckter Form. Geübt wird nur noch einmal die Woche mit jeweils 15 Kindern. „Wir hoffen, dass der Normalbetrieb nach den Ferien wieder beginnen kann“, sagt Michaela Schrader. Die 51-Jährige war eines der ersten Turnmädchen; inzwischen ist sie zusammen mit Regina Hagen als Trainerin im Einsatz. Weitere Übungsleiterinnen sind Jacqueline Schrader und Sally Vesper. Unterstützung bekommt das Quartett zudem von Franziska Hübner und Annika Hagen.

Abgesehen von den sportlichen Erfolgen zählt hier vor allem eins: „Die Gemeinschaft wird bei uns groß geschrieben“, betont Hagen. Groß achte auf Klein, sei die Devise. Ein wichtiger Bestandteil dabei: Seit nunmehr 30 Jahren fahren die Turnerinnen über Pfingsten auf die Insel Langeoog. Eine Freizeit, die in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden musste.

Vor der Zukunft ist Hagen und Schrader nicht bange. „Wir sind gut aufgestellt“, sagen beide. Und sie loben auch die Unterstützung der zahlreichen Eltern. „Von ihnen kommt viel Hilfe“, sagt Regina Hagen. Und wie wird das 35-jährige Bestehen nun gefeiert? „Nicht groß“, sagt Hagen. Die Turnmädchen würden alle zu einem Eis eingelade n.

Turnkreis Hannover-Land Cup

Am Sonntag, den 23.02.20, machten sich 25 Mädchen der Leistungsturn-Riege des SV Gehrden auf den Weg nach Langenhagen. Dort fand der jährliche Kreis-Cup des Turnkreises Hannover-Land statt. An den vier bekannten Geräten (Sprungtisch, Schwebebalken, Stufenbarren/Reck, Bodenfläche) durften sie ihre Pflicht bzw. Kür-Übungen zeigen. Alle Mädchen waren am Ende eines spannenden Wettkampftages vergnügt und zeigten sich zufrieden mit ihren Leistungen.

Einen besonders schönen Tag erlebte dabei Diana Pedde. Sie feierte an diesem Tag ihren achten Geburtstag und krönte ihn mit dem ersten Platz in ihrer Altersklasse (Jahrgang 2011 u. jünger).
Auch Lara Özgen (Jahrgang 2010) und Laura Erdmann (Jahrgang2011) überzeugten die Kampfrichter und errangen ebenfalls die Goldmedaille.
Christin Riese wechselte in diesem Jahr erstmalig von den Pflicht- zu den Kürübungen und erturnte sich einen sehr guten zweiten Platz.
Diese vier Turnerinnen haben nun die Möglichkeit am 15.03.20 beim Bezirks-Cup ihr Können noch einmal unter Beweis zu stellen. Maja Marienhagen (Jahrgang2009) verpasste mit Platz fünf ganz knapp die Qualifikation. Ähnlich erfolgreich waren auch Eileen Rose (Jahrgang 2011) und Anna Sarodin (Jahrgang 2009). Sie erreichten in einem sehr großen Starterfeld Platz zwei und fünf. Für sie endet der Wettkampf auf Kreisebene.

Sternenturnen

Die Turnerinnen des SV Gehrden haben das Jahr 2019 traditionell mit dem „Sternenturnen“ ausklingen lassen. Die Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde waren wieder zu dieser besonderen Weihnachtsfeier eingeladen.
Und bevor das Buffet mit selbst gebackenen Plätzchen, Zimtsternen und Glühwein frei gegeben wurde, hatten die Mädchen noch eine besondere Darbietung vorbereitet.
Alle Altersklassen tummelten sich gemeinsam auf der Bodenmatte, um die Zuschauer mit der extra einstudierten Choreographie zu unterhalten. Da konnte man als junge Turnerin schon mal die Übersicht verlieren…

Die Trainerinnen nutzten gleich die Gelegenheit, um sich bei den vielen Helfern für die Unterstützung zu bedanken. Das Team Leistungsturnen wünscht allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Rundenwettkampf 2019

Kleider machen Leute

Sind Sie schon einmal mit zerrissenen Jeans und schmutzigen Turnschuhen zu einem wichtigen Vorstellungsgespräch gegangen?
Haben Sie einen Ballsaal im Minirock/ bzw. ohne Schlips betreten?
Oder haben sie etwa ein Bankgebäude in Badeshorts aufgesucht, um sich nach einer Hypothek zu erkundigen?

Nein? Sehen Sie, so etwas macht man einfach nicht. Wenn man Erfolg haben will, muss man sich auch angemessen kleiden. Ganz so, wie der berühmte Schneidergeselle in Gottfried Kellers kleiner Novelle. Kleider machen eben doch Leute.

Und vielleicht waren die funkelnagelneuen Turnanzüge in strahlendem blau auch dafür verantwortlich, dass man an diesem Wochenende einen besonderen Eindruck bei den Kampfrichtern hinterlassen hat. Immerhin haben die Mädchen bei dem Rundenwettkampf 2019 nur vordere Plätze belegt…

Am Sonntag, 01.12.2019, hat der SV Gehrden auch den zweiten und entscheidenden Durchgang im Rundenwettkampf des Turnkreises Hannover-Land in der Sporthalle am Bad ausgetragen.

Die Mannschaften aus der Burgbergstadt konnten dabei erneut überzeugen und den Heimvorteil für sich ausnutzen.

In der Wettkampfklasse 01 (13 – 15 Jahre) konnte das Team vom SV Gehrden 1 seine Führung vom ersten Durchgang in einem spannenden Vergleich behaupten. Mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur 0,6 Punkten verwiesen sie die TSG Ahlten auf den zweiten Platz.
Überragende Turnerin war einmal mehr Christin Riese, die für ihre Darbietung am Boden mit 17,600 Punkten belohnt wurde.

Die Mannschaft vom SV Gehrden 2 konnte sich noch einmal verbessern und belegte am Ende in dieser Altersklasse einen erfreulichen 4. Rang.

Das Team vom SV Gehrden 4 steigerte sich im Wettkampfverlauf immer mehr und kletterte im Gesamtergebnis um zwei Plätze nach oben.  Zum Abschluss jubelte man über die Bronzemedaille in der Altersklasse 10 – 12 Jahre. Nur einen Rang dahinter landeten ihre Vereinskameradinnen vom SV Gehrden 3, die sich ebenfalls um zwei Plätze verbesserten.

Bei den Turnküken in der Wettkampfklasse 03 (9 Jahre und jünger) standen die Turnerinnen aus Gehrden dann wieder ganz oben auf dem Podest. Das Team 6 bestätigte seine Spitzenstellung und ging mit einem Vorsprung von mehr als 4 Punkten als verdienter Sieger hervor.
Das gute Endergebnis bestätigten die Jüngsten vom SV Gehrden 7 mit ihrem 4. Rang und die SV Gehrden 5 mit dem 6. Platz.

Die erfreuliche Bilanz zeigt, dass dem SV Gehrden nicht Bange sein muss um die Zukunft seiner Sparte im Leistungsturnen. Mit insgesamt 7 Mannschaften und 31 Aktiven stellten sie außerdem die größte Riege im Teilnehmerfeld.

Aber nicht nur die Turnerinnen gaben an diesem Wochenende ihr Bestes. Auch die Eltern und Verwandten waren neben der Unterstützung von der Tribüne auch bei der Organisation und der reichhaltigen Kaffeestube gefordert. Immerhin mussten 36 Mannschaften aus 14 Vereinen versorgt werden.

Bilder Runde 2019

Wer genau hingeschaut hat, konnte beim Rundenwettkampf 2019 in der Gehrdener Sporthalle eine Weltneuheit beobachten. Erstmals wurden Wettkämpfe im „Synchron Schweben am Turnbalken“ ausgetragen. Oder heißt es Schwebeturnen am Synchronbalken? Oder Synchron-Turnen am Schwebebalken? Wie auch immer…

Die Bilder vom ersten Durchgang des Rundenwettkampfes sind jetzt online…

Runde 2019


„The same procedure as last year, Miss Eli?“

Diese wiederkehrende Frage richteten die gesamten Turnerinnen aus der Region Hannover dieser Tage erneut an die Wettkampfleitung.
Und die Antwort der Verantwortlichen kam ebenso spontan wie traditionell: „The same procedure as every year.“

Der Rundenwettkampf ist hierzulande im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil für die Turnerjugend geworden. Das Treffen hat sich zu einer lieb gewonnenen und familiären Veranstaltung in der  Vorweihnachtszeit entwickelt.
Für die vielen Teilnehmer ist sie bereits so selbstverständlich wie die „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an Heiligabend, oder das „Dinner for one“ an Silvester.

Am Sonntag, 27.10.2019, hatte der Turnkreis Hannover-Land unter der Regie des SV Gehrden in die Halle am Bad zu dem Vergleichswettkampf im Gerätturnen eingeladen. Wie in den Jahren zuvor waren wieder zahlreiche Sportlerinnen der Aufforderung gefolgt. Insgesamt haben 14 Vereine mit 36 Mannschaften ihre Meldeunterlagen eingereicht. Die Veranstalter zählten bei der Begrüßung am frühen Morgen 178 Kinder, die ungeduldig auf den Startschuss warteten. Damit wurde die Teilnehmerzahl vom Vorjahr wieder einmal übertroffen.

Für den SV Gehrden gingen in diesem Jahr 7 Mannschaften an den Start.
Die älteren Mädchen in der Wettkampfklasse 01 (13-15 Jahre) dienten gleich als Vorbild für den Nachwuchs aus der Burgbergstadt. Sie zeigten in den 4 Disziplinen (Boden, Balken, Sprung, Reck) durchweg reife Leistungen und belegten am Ende des Tages den 1. Rang knapp vor der Vertretung aus Ahlten.
Christin Riese überzeugte die Kampfrichter einmal mehr am Sprung. Für ihren Handstandüberschlag mit halber Drehung erhielt sie die Tageshöchstwertung von 17,300 Punkten. (hier noch einmal der Sprung zum Genießen…)

Ihre jüngeren Vereinskameradinnen aus der Mannschaft „SV Gehrden 2“ belegten in dieser Altersklasse einen erfreulichen 4. Platz von insgesamt 8 Teams.

In der Wettkampfklasse 02 (10-12 Jahre) hatten sogar 15 Mannschaften gemeldet. Hier belegte die Gruppe vom „SV Gehrden 4“ mit dem 5. Rang eine vordere Platzierung. Mit einer Gesamtpunktzahl von 178,850 haben die Mädchen das Podium noch in Sichtweite. Gleich dahinter folgt das Team „SV Gehrden 3“ mit leichtem Rückstand.

Die Wettkampfklasse 03 (9 Jahre und jünger) wird dann aber wieder angeführt von den „Turnflöhen“ vom SV Gehrden 6. Die Mädchen freuten sich über den Platz an der Sonne und Rang 1 mit 172,350 Punkten. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Dielmissen beträgt zur Halbzeit fast drei Punkte.
Der „SV Gehrden 7“ belegt in dieser WK-Klasse den Rang 5, gefolgt vom „SV Gehrden 5“ auf dem 8. Platz.

Die WK-Klasse 00 (16 und älter) findet ohne Gehrdener Beteiligung statt.

Am 01.12.2019 wird der 2. und entscheidende Wettkampftag erneut in der Gehrdener Sporthalle ausgetragen.
Dann müssen die Mädchen ihr Versprechen an die Trainerin einlösen:

„Well, I´ll do my very best, Miss Eli.“    

Weitere Bilder in Kürze…

Top Ten

Am Freitag, 04.10.19, ging es für die Mannschaft TGW-Jugend des SV Gehrden zu den Deutschen Meisterschaften im Turnergruppenwettstreit nach Bayern. In Regensburg kämpften sie in ihrer Altersklasse gegen 42 Mannschaften aus ganz Deutschland um den Titel.

Nach der Passkontrolle bezog man am Vorabend gut gelaunt ein Zimmer im städtischen Gymnasium, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten.
Der Tag begann mit dem Medizinball-Weitwurf, den die Mädchen im Alter von 12-17 Jahren trotz Kälte und Nässe gut meisterten. Sie erreichten für ihre Weiten gute 9,25 von maximal 10 Punkten.

Kurz danach ging es weiter in die Sporthalle, um dort ihre Tanz-Choreografie vorzustellen.  Vor großem Publikum und einigen Fans aus der Heimat, durften sie sich über eine Wertung von 9,45 Punkten freuen. Zum Ende des Wettkampftages mobilisierten sie noch einmal sämtliche Kräfte. Der Lohn war ihre Höchstwertung von 9,55 Zählern in ihrer Paradedisziplin dem Turnen.

In den späten Abendstunden folgte als krönender Abschluss eine begeisternde Siegerehrung mit allen 1500 Teilnehmern der Veranstaltung.

Bei der mit Spannung erwarteten Bekanntgabe der Platzierungen kam erneut Jubel bei der Gehrdener Riege auf. Mit Rang 10 in der Gesamtwertung haben sie ihre eigenen Erwartungen bei den deutschen Titelkämpfen deutlich übertroffen.

Danach ging es für die Mädchen direkt in die wohlverdienten Herbstferien.

Für den SV Gehrden gingen an den Start: Maja Sander, Madita Thomas, Pia Schelinski, Laura Köhler, Marla Baumgarten, Matthea Kruckenberg, Nica Selcuc, Christin Riese und Joelle Reiß.

Norddeutsche Meisterschaft in Uetze

Der Ort, an dem heute die Sportanlage in Uetze errichtet ist, hat eine lange und unrühmliche Tradition.

Nach der Überlieferung in den gängigen Geschichtsbüchern hatte sich am 14.09.1835 der berüchtigte Graf Fjodor Iwanowitsch Tolstoi eben auf diesem Gelände in Uetze zu einem Duell aufgrund einer nichtigen Ehrverletzung verabredet.
Es war ein außergewöhnlich kalter Septembermorgen, die Sonne war gerade aufgegangen und die Umrisse der Duellanten waren im dichten Frühnebel kaum auszumachen.

Die beiden Aristokraten waren pünktlich vor Ort, um im Kampf mit Pistolen die Satisfaktion zu erlangen. Allein die auserwählten Sekundanten erschienen mit einiger Verspätung, nachdem man einen Boten entsandt hatte. Entsprechung durchgefroren traten die Duellanten mit zitternden Händen an und verfehlten ihr jeweiliges Ziel um mehrere Meter. So reichten sich die Adligen schließlich die Hände und verließen unverrichteter Dinge den gewählten Ort.

Und jetzt, genau am 14.09.2019, wiederholte sich die Geschichte. Im Morgengrauen an diesem bitterkalten Tag im Herbst waren die SGW-Mädchen des SV Gehrden pünktlich zum Wettkampf mit dem Medizinball auf der historischen Stätte angekommen. Aber auch sie warteten zunächst vergeblich auf die Unparteiischen für das geregelte Duell. Endlose Minuten vergingen, bevor man schließlich mit dem Einwerfen beginnen konnte. Die richtige Aufwärmung wollte nicht mehr gelingen und so blieb man bei dieser Disziplin weit unter seinen Möglichkeiten.

Der SV Gehrden war mit zwei Teams vertreten.
Im Schülergruppenwettstreit (10 – 13 Jahre) starteten für den Verein Lenja Burr, Amelie Fehse, Lina Spötter, Florentine Weper, Lätizia Pedde, Maja Marienhagen, Pauline Keilhoff, Ella Lai, Anna Sarodin, Elisa Besli und Sarah Pfüller.

Die Mädchen dürfen aus acht Disziplinen wählen und entschieden sich für Turnen, Tanzen, Staffellauf und Medizinballweitwurf. Während die beiden leichtathletischen Aufgaben an diesem Tag leider nicht gelingen wollten, klappte es im Turnen sehr gut. Das erste Mal konnten Doppel Flick-Flacks und freie Räder mit ins Programm eingebaut werden. Trotz großer Nervosität zeigten sie eine schöne Übung und wurden mit 9,15 von 10 möglichen Punkten belohnt.  Am Ende des Tages waren alle mit Platz 19 zufrieden.
Für diese Altersklasse ist die Wettkampfsaison für dieses Jahr bereits beendet, aber die Vorbereitungen für das nächste Jahr haben bereits begonnen.

Im Gegensatz dazu haben die älteren Mädchen ihren Saisonhöhepunkt noch vor sich. Sie dürfen Anfang Oktober bei den Deutschen Meisterschaften in Regensburg ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen.
Bei ihrer „Generalprobe“ in Uetze konnten sie schon vollends überzeugen. Im Turnen meisterten sie alle Schwierigkeiten und dies war den Kampfrichtern eine 9,7 wert. Auch im Tanzen lief alles wie geplant und sie freuten sich über 9,45 Punkte. Selbst der nicht so geliebte Medizinballweitwurf gelang und brachte 9,35 Punkte ein. Mit insgesamt 28,50 Punkten und nur 1,25 Zähler Abstand zum Norddeutschen Meister VFL Uetze freuten sie sich über den 5.Platz von 26 Mannschaften.

Zur Riege „TGW Jugend“ ( 12 – 19 Jahre) gehören Laura Köhler, Matthea Kruckenberg, Joelle Reiß, Christin Riese, Pia Schelinski, Madita Thomas, Marla Baumgarten, Nika Selcuk und Maja Sander.