Kindermannschaftswettkampf in Sehnde

“Oh guck mal, die sind ja niedlich…” So war es am Wochenende auf der Tribüne zu hören, wenn der SV Gehrden beim Kindermannschaftswettkampf in Sehnde die Matte betrat. Die Riege mit Olivia, Lucie, Carolina, Pauline und Sarah war gefühlt die jüngste Mannschaft bei den Jahrgängen 2008-09 an diesem Tage. Entsprechend groß war die Aufregung vor dem ersten “richtigen” Wettkampf.
Aber die Kleinen haben groß aufgetrumpft: Ihnen gelang auf Anhieb ein toller 3. Platz von insgesamt 12 Mannschaften.

Heimweh ?

Wieder ist es Pfingsten und wie immer starten wir in das Ferienlager nach Langeoog.
Und wie jedes Jahr stehen aufgeregte junge Mütter am Bus, um die “Kleinsten” erstmals alleine mit auf die große Reise zu schicken. Mit Tränen in den Augen und Taschentuch in der Hand fragen sie sich, ob sich das arme Kind jeden Abend in den Schlaf weint. Kann es das Heimweh aushalten???
Die erfahrenen Langeoog-Reisenden wissen es besser. Sie können.
Die besorgten Mütter warten meist vergebens auf einen Anruf oder eine Nachricht von ihrem Nachwuchs (übrigens immer ein gutes Zeichen, das alles in Ordnung ist). Sie sollten sich eher Sorgen über das “FERNWEH” machen. Jedes Jahr zu Pfingsten kommt dieses Gefühl nämlich wieder: Langeoog, Zeltlager, Melkhörndüne…egal ob Oma Geburtstag hat oder die Eltern Silberhochzeit.

Mee(h)r Bilder

Langeoog 2016

Freitag, der 13. ? Pleiten, Pech und Pannen? Von wegen…
Die Turnerinnen des SV Gehrden lassen sich auch von diesem unheilvollen Datum nicht aufhalten.
Die Delegation ist wie immer gesund und munter bei Sonnenschein auf ihrer Insel gelandet.

Bezirkscup 2016

Fünf qualifizierte Mädels des SV Gehrden stellten sich der Herausforderung beim Bezirks-Cup Gerätturnen Frauen in Hildesheim. Ein harter Wettbewerb am Sprung, Barren, Balken und Boden war zu erwarten, dennoch waren sie recht zufrieden. Joyce D’Apice errang einen super 8. Platz und Laura Köhler einen 15. Platz in der Leistungsklasse Pflicht 6-8 von 22 Teilnehmerinnen. Lenja Burr zeigte sehr gute Leistungen und sicherte sich den verdienten 10. Platz. Florentine Weper musste sich mit einem 24  Platz begnügen, hier fehlte noch ein wenig die  Korrektheit in der Ausführung. Christin Riese patzte leider am Barren, kämpfte sich aber mit ihren Leistungen am Boden, Balken und Sprung noch auf den 20. von 25 Plätzen vor.

Kreiscup 2016 in Langenhagen

Zeitungsbericht vom 24.03.2016:

Mit 14 Turnerinnen ist der SV Gehrden zum Kreiscup nach Langenhagen gereist.
Joyce D’Apice, Laura Köhler, Christin Riese, Lenja Burr und Florentine Weper schafften die Qualifikation für den Bezirkscup in Hildesheim im März.
In den Jahrgängen 2002 bis 2005 wurde Joyce Erste, sie erhielt im Sprung die Tageshöchstwertung von 15,60 Punkten. Laura stürzte am Barren, landete dennoch auf Rang drei.
Christin freute sich in der AK 2005 bis 2007 über Platz zwei.
Im Jahrgang 2007/2008 belegte Lenja Rang vier und Florentine die sechste Position.
„In Hildesheim werden sie sich einer harten Konkurrenz stellen müssen“, sagte Trainerin Regina Hagen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Runde 2015

Langsam rollt der tonnenschwere LKW im dichten Frühnebel an einem kalten Novembertag an die Rückseite der Sporthalle heran.

Der großflächig tätowierte Fahrer mit dem langen Zopf und der schweren Lederkutte steuert das Gefährt millimetergenau an die Rampe, wo die Roadies bereits auf ihr Material warten.
Mit einem leisen Surren fährt die Laderampe herunter, bevor das geschäftige Treiben beginnt.

Geschickt und einstudiert packen unzählige helfende Hände in vorgegebenen Laufwegen zielgerichtet die Ladung aus und erstellen in Rekordzeit eine Bühne für die Hauptakteure der heutigen Show. Die Musikanlage wird eingestellt, die Boxen werden ausgerichtet und die Beleuchtung optimiert.
Was sich hier anhört, wie die professionelle Vorbereitung für ein Rockkonzert der Superlative, gehört mittlerweile  zum Pflichtprogramm der Organisatoren. So (oder so ähnlich) spielt es sich ab, wenn die „Runde“ durch den Turnkreis Hannover-Land tourt.

10 Vereine mit nicht weniger als 29 Mannschaften, davon 2 Gastvereine aus Lüneburg und Dielmissen. 151 Kinder und Jugendliche in 4 Wettkampfklassen haben einfach eine perfekte Organisation, engagierte Ausrichter und ein begeistertes Publikum verdient.

Der SV Gehrden hat für die gesamte Veranstaltung wieder die Organisation übernommen und den finalen Wettkampftag im Gerätturnen am Sonntag in der Halle am Bad ausgerichtet. Die Tribüne war erneut  bis auf den letzten Platz ausgebucht und die zahlreichen Zuschauer haben ihr Kommen nicht bereut.

Die Turnküken aus der Burgbergstadt machten ihre Sache besonders gut. In der Wettkampfklasse 03 (Jahrgang 2006 und jünger) jubelte das Team vom SV Gehrden 4 über den zweiten Platz hinter dem TSV Dielmissen.  Nach der Siegerehrung konnten Nika Selcuk, Lenja Burr, Lina Spötter, Florentine Weper, Neeltje Wellhausen und Laetizia Pedde ihren Eltern voller Stolz die Silbermedaille entgegenstrecken.

In der Wettkampfklasse  02 (Jg. 2003-2005) lief es ähnlich gut für die Mannschaften vom SV Gehrden. Die Riege um Joelle Reiß, Madita Thomas, Christin Riese und Marla Baumgarten freute sich über einen 5. Rang von insgesamt 11 Mannschaften.
Nur einen Platz dahinter auf dem 6. Rang landeten ihre Vereinskameradinnen Merle Kälble, Maria Stegemann, Maja Sander, Pia Schellinski und Matthea Kruckenberg.

Zu alter Stärke zurückgefunden hat die Mannschaft vom SV Gehrden 1 bei den Jahrgängen „99 und älter“ nach ihrem Verletzungspech in Runde 2.
Paula Alpers erreichte mit einem perfekten Handstandüberschlag am Sprungtisch die volle Punktzahl von 17,00 Pkt.
Noch besser machte es ihre Teamkameradin Laura Köhler ebenfalls am Sprung. Sie beeindruckte das Kampfgericht mit einer Höchstschwierigkeit und erhielt die beste Wertung des Tages mit 18,6 Punkten.  Den dritten Platz in der Endabrechnung sicherten außerdem Antonia Schweigart, Sophie Stegemann, Fabienne Großart und Marlen Josef.

Und wären die ausgezeichneten Leistungen in den vier Disziplinen beim Gerätturnen nicht schon genug, bieten die jungen Akrobaten ihrem faszinierten Publikum zum Abschluss in Gehrden immer auch etwas Besonderes.

Während hinter den Kulissen hektisch die Siegerurkunden gedruckt wurden, verkürzten die Mädchen die Wartezeit mit ihren Darbietungen aus den Turner-Gruppenwettkämpfen. Die Gäste aus Lüneburg sorgten mit ihrer artistischen Vorführung an einem „Vertikaltuch“ in schwindelerregender Höhe für weiteres Staunen bei den Besuchern.

Aber auch das schönste Event geht irgendwann einmal zu Ende. So rollte auch schon wieder der mächtige Sattelzug lautlos im Schneetreiben an die Rampe und wie von Geisterhand wurde die Halle von den vielen unsichtbaren Helfern in Sekundenschnelle wieder geräumt. Nur eine vergessene Silbermedaille in der Umkleide erinnert noch an einen wundervollen Nachmittag…