Rundenwettkampf 2019

Kleider machen Leute

Sind Sie schon einmal mit zerrissenen Jeans und schmutzigen Turnschuhen zu einem wichtigen Vorstellungsgespräch gegangen?
Haben Sie einen Ballsaal im Minirock/ bzw. ohne Schlips betreten?
Oder haben sie etwa ein Bankgebäude in Badeshorts aufgesucht, um sich nach einer Hypothek zu erkundigen?

Nein? Sehen Sie, so etwas macht man einfach nicht. Wenn man Erfolg haben will, muss man sich auch angemessen kleiden. Ganz so, wie der berühmte Schneidergeselle in Gottfried Kellers kleiner Novelle. Kleider machen eben doch Leute.

Und vielleicht waren die funkelnagelneuen Turnanzüge in strahlendem blau auch dafür verantwortlich, dass man an diesem Wochenende einen besonderen Eindruck bei den Kampfrichtern hinterlassen hat. Immerhin haben die Mädchen bei dem Rundenwettkampf 2019 nur vordere Plätze belegt…

Am Sonntag, 01.12.2019, hat der SV Gehrden auch den zweiten und entscheidenden Durchgang im Rundenwettkampf des Turnkreises Hannover-Land in der Sporthalle am Bad ausgetragen.

Die Mannschaften aus der Burgbergstadt konnten dabei erneut überzeugen und den Heimvorteil für sich ausnutzen.

In der Wettkampfklasse 01 (13 – 15 Jahre) konnte das Team vom SV Gehrden 1 seine Führung vom ersten Durchgang in einem spannenden Vergleich behaupten. Mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur 0,6 Punkten verwiesen sie die TSG Ahlten auf den zweiten Platz.
Überragende Turnerin war einmal mehr Christin Riese, die für ihre Darbietung am Boden mit 17,600 Punkten belohnt wurde.

Die Mannschaft vom SV Gehrden 2 konnte sich noch einmal verbessern und belegte am Ende in dieser Altersklasse einen erfreulichen 4. Rang.

Das Team vom SV Gehrden 4 steigerte sich im Wettkampfverlauf immer mehr und kletterte im Gesamtergebnis um zwei Plätze nach oben.  Zum Abschluss jubelte man über die Bronzemedaille in der Altersklasse 10 – 12 Jahre. Nur einen Rang dahinter landeten ihre Vereinskameradinnen vom SV Gehrden 3, die sich ebenfalls um zwei Plätze verbesserten.

Bei den Turnküken in der Wettkampfklasse 03 (9 Jahre und jünger) standen die Turnerinnen aus Gehrden dann wieder ganz oben auf dem Podest. Das Team 6 bestätigte seine Spitzenstellung und ging mit einem Vorsprung von mehr als 4 Punkten als verdienter Sieger hervor.
Das gute Endergebnis bestätigten die Jüngsten vom SV Gehrden 7 mit ihrem 4. Rang und die SV Gehrden 5 mit dem 6. Platz.

Die erfreuliche Bilanz zeigt, dass dem SV Gehrden nicht Bange sein muss um die Zukunft seiner Sparte im Leistungsturnen. Mit insgesamt 7 Mannschaften und 31 Aktiven stellten sie außerdem die größte Riege im Teilnehmerfeld.

Aber nicht nur die Turnerinnen gaben an diesem Wochenende ihr Bestes. Auch die Eltern und Verwandten waren neben der Unterstützung von der Tribüne auch bei der Organisation und der reichhaltigen Kaffeestube gefordert. Immerhin mussten 36 Mannschaften aus 14 Vereinen versorgt werden.

Bilder Runde 2019

Wer genau hingeschaut hat, konnte beim Rundenwettkampf 2019 in der Gehrdener Sporthalle eine Weltneuheit beobachten. Erstmals wurden Wettkämpfe im „Synchron Schweben am Turnbalken“ ausgetragen. Oder heißt es Schwebeturnen am Synchronbalken? Oder Synchron-Turnen am Schwebebalken? Wie auch immer…

Die Bilder vom ersten Durchgang des Rundenwettkampfes sind jetzt online…

Runde 2019


„The same procedure as last year, Miss Eli?“

Diese wiederkehrende Frage richteten die gesamten Turnerinnen aus der Region Hannover dieser Tage erneut an die Wettkampfleitung.
Und die Antwort der Verantwortlichen kam ebenso spontan wie traditionell: „The same procedure as every year.“

Der Rundenwettkampf ist hierzulande im Laufe der Jahre zu einem festen Bestandteil für die Turnerjugend geworden. Das Treffen hat sich zu einer lieb gewonnenen und familiären Veranstaltung in der  Vorweihnachtszeit entwickelt.
Für die vielen Teilnehmer ist sie bereits so selbstverständlich wie die „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an Heiligabend, oder das „Dinner for one“ an Silvester.

Am Sonntag, 27.10.2019, hatte der Turnkreis Hannover-Land unter der Regie des SV Gehrden in die Halle am Bad zu dem Vergleichswettkampf im Gerätturnen eingeladen. Wie in den Jahren zuvor waren wieder zahlreiche Sportlerinnen der Aufforderung gefolgt. Insgesamt haben 14 Vereine mit 36 Mannschaften ihre Meldeunterlagen eingereicht. Die Veranstalter zählten bei der Begrüßung am frühen Morgen 178 Kinder, die ungeduldig auf den Startschuss warteten. Damit wurde die Teilnehmerzahl vom Vorjahr wieder einmal übertroffen.

Für den SV Gehrden gingen in diesem Jahr 7 Mannschaften an den Start.
Die älteren Mädchen in der Wettkampfklasse 01 (13-15 Jahre) dienten gleich als Vorbild für den Nachwuchs aus der Burgbergstadt. Sie zeigten in den 4 Disziplinen (Boden, Balken, Sprung, Reck) durchweg reife Leistungen und belegten am Ende des Tages den 1. Rang knapp vor der Vertretung aus Ahlten.
Christin Riese überzeugte die Kampfrichter einmal mehr am Sprung. Für ihren Handstandüberschlag mit halber Drehung erhielt sie die Tageshöchstwertung von 17,300 Punkten. (hier noch einmal der Sprung zum Genießen…)

Ihre jüngeren Vereinskameradinnen aus der Mannschaft „SV Gehrden 2“ belegten in dieser Altersklasse einen erfreulichen 4. Platz von insgesamt 8 Teams.

In der Wettkampfklasse 02 (10-12 Jahre) hatten sogar 15 Mannschaften gemeldet. Hier belegte die Gruppe vom „SV Gehrden 4“ mit dem 5. Rang eine vordere Platzierung. Mit einer Gesamtpunktzahl von 178,850 haben die Mädchen das Podium noch in Sichtweite. Gleich dahinter folgt das Team „SV Gehrden 3“ mit leichtem Rückstand.

Die Wettkampfklasse 03 (9 Jahre und jünger) wird dann aber wieder angeführt von den „Turnflöhen“ vom SV Gehrden 6. Die Mädchen freuten sich über den Platz an der Sonne und Rang 1 mit 172,350 Punkten. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Dielmissen beträgt zur Halbzeit fast drei Punkte.
Der „SV Gehrden 7“ belegt in dieser WK-Klasse den Rang 5, gefolgt vom „SV Gehrden 5“ auf dem 8. Platz.

Die WK-Klasse 00 (16 und älter) findet ohne Gehrdener Beteiligung statt.

Am 01.12.2019 wird der 2. und entscheidende Wettkampftag erneut in der Gehrdener Sporthalle ausgetragen.
Dann müssen die Mädchen ihr Versprechen an die Trainerin einlösen:

„Well, I´ll do my very best, Miss Eli.“    

Weitere Bilder in Kürze…

Top Ten

Am Freitag, 04.10.19, ging es für die Mannschaft TGW-Jugend des SV Gehrden zu den Deutschen Meisterschaften im Turnergruppenwettstreit nach Bayern. In Regensburg kämpften sie in ihrer Altersklasse gegen 42 Mannschaften aus ganz Deutschland um den Titel.

Nach der Passkontrolle bezog man am Vorabend gut gelaunt ein Zimmer im städtischen Gymnasium, um sich auf den Wettkampf vorzubereiten.
Der Tag begann mit dem Medizinball-Weitwurf, den die Mädchen im Alter von 12-17 Jahren trotz Kälte und Nässe gut meisterten. Sie erreichten für ihre Weiten gute 9,25 von maximal 10 Punkten.

Kurz danach ging es weiter in die Sporthalle, um dort ihre Tanz-Choreografie vorzustellen.  Vor großem Publikum und einigen Fans aus der Heimat, durften sie sich über eine Wertung von 9,45 Punkten freuen. Zum Ende des Wettkampftages mobilisierten sie noch einmal sämtliche Kräfte. Der Lohn war ihre Höchstwertung von 9,55 Zählern in ihrer Paradedisziplin dem Turnen.

In den späten Abendstunden folgte als krönender Abschluss eine begeisternde Siegerehrung mit allen 1500 Teilnehmern der Veranstaltung.

Bei der mit Spannung erwarteten Bekanntgabe der Platzierungen kam erneut Jubel bei der Gehrdener Riege auf. Mit Rang 10 in der Gesamtwertung haben sie ihre eigenen Erwartungen bei den deutschen Titelkämpfen deutlich übertroffen.

Danach ging es für die Mädchen direkt in die wohlverdienten Herbstferien.

Für den SV Gehrden gingen an den Start: Maja Sander, Madita Thomas, Pia Schelinski, Laura Köhler, Marla Baumgarten, Matthea Kruckenberg, Nica Selcuc, Christin Riese und Joelle Reiß.

Norddeutsche Meisterschaft in Uetze

Der Ort, an dem heute die Sportanlage in Uetze errichtet ist, hat eine lange und unrühmliche Tradition.

Nach der Überlieferung in den gängigen Geschichtsbüchern hatte sich am 14.09.1835 der berüchtigte Graf Fjodor Iwanowitsch Tolstoi eben auf diesem Gelände in Uetze zu einem Duell aufgrund einer nichtigen Ehrverletzung verabredet.
Es war ein außergewöhnlich kalter Septembermorgen, die Sonne war gerade aufgegangen und die Umrisse der Duellanten waren im dichten Frühnebel kaum auszumachen.

Die beiden Aristokraten waren pünktlich vor Ort, um im Kampf mit Pistolen die Satisfaktion zu erlangen. Allein die auserwählten Sekundanten erschienen mit einiger Verspätung, nachdem man einen Boten entsandt hatte. Entsprechung durchgefroren traten die Duellanten mit zitternden Händen an und verfehlten ihr jeweiliges Ziel um mehrere Meter. So reichten sich die Adligen schließlich die Hände und verließen unverrichteter Dinge den gewählten Ort.

Und jetzt, genau am 14.09.2019, wiederholte sich die Geschichte. Im Morgengrauen an diesem bitterkalten Tag im Herbst waren die SGW-Mädchen des SV Gehrden pünktlich zum Wettkampf mit dem Medizinball auf der historischen Stätte angekommen. Aber auch sie warteten zunächst vergeblich auf die Unparteiischen für das geregelte Duell. Endlose Minuten vergingen, bevor man schließlich mit dem Einwerfen beginnen konnte. Die richtige Aufwärmung wollte nicht mehr gelingen und so blieb man bei dieser Disziplin weit unter seinen Möglichkeiten.

Der SV Gehrden war mit zwei Teams vertreten.
Im Schülergruppenwettstreit (10 – 13 Jahre) starteten für den Verein Lenja Burr, Amelie Fehse, Lina Spötter, Florentine Weper, Lätizia Pedde, Maja Marienhagen, Pauline Keilhoff, Ella Lai, Anna Sarodin, Elisa Besli und Sarah Pfüller.

Die Mädchen dürfen aus acht Disziplinen wählen und entschieden sich für Turnen, Tanzen, Staffellauf und Medizinballweitwurf. Während die beiden leichtathletischen Aufgaben an diesem Tag leider nicht gelingen wollten, klappte es im Turnen sehr gut. Das erste Mal konnten Doppel Flick-Flacks und freie Räder mit ins Programm eingebaut werden. Trotz großer Nervosität zeigten sie eine schöne Übung und wurden mit 9,15 von 10 möglichen Punkten belohnt.  Am Ende des Tages waren alle mit Platz 19 zufrieden.
Für diese Altersklasse ist die Wettkampfsaison für dieses Jahr bereits beendet, aber die Vorbereitungen für das nächste Jahr haben bereits begonnen.

Im Gegensatz dazu haben die älteren Mädchen ihren Saisonhöhepunkt noch vor sich. Sie dürfen Anfang Oktober bei den Deutschen Meisterschaften in Regensburg ihr Können ein weiteres Mal unter Beweis stellen.
Bei ihrer „Generalprobe“ in Uetze konnten sie schon vollends überzeugen. Im Turnen meisterten sie alle Schwierigkeiten und dies war den Kampfrichtern eine 9,7 wert. Auch im Tanzen lief alles wie geplant und sie freuten sich über 9,45 Punkte. Selbst der nicht so geliebte Medizinballweitwurf gelang und brachte 9,35 Punkte ein. Mit insgesamt 28,50 Punkten und nur 1,25 Zähler Abstand zum Norddeutschen Meister VFL Uetze freuten sie sich über den 5.Platz von 26 Mannschaften.

Zur Riege „TGW Jugend“ ( 12 – 19 Jahre) gehören Laura Köhler, Matthea Kruckenberg, Joelle Reiß, Christin Riese, Pia Schelinski, Madita Thomas, Marla Baumgarten, Nika Selcuk und Maja Sander.

30 Jahre Sportjugendlager Langeoog

So schnell gehen 30 Jahre Pfingstzeltlager auf Langeoog vorbei. Start war 1988 mit einer noch kleinen Gruppe vom Leistungsturnen unter Leitung von Regina und Uwe Hagen. Ein Mal musste ausfallen. Im Laufe der Jahre ist die Gruppe auf 45-50 Teilnehmer angewachsen.

Die damals jungen Mädels sind mittlerweile Eltern und reisen, wenn möglich, immer mit. So ist die Gruppe gut gemischt: Leistungsturnen, Eltern, Kleinkinder und immer auch 2-4 Jungen. Alle sind erfahrene Calenberger Piraten, und so klappt die Organisation bestens. 2019 war nun ein besonderes Jahr. Mit Danksagungen, Sektempfang, „Buntem Abend“ mit Aufführungen der einzelnen Gruppen und ihren Lieblingsliedern.

Regina und Uwe Hagen konnten als Dank einen Rundflug über ihre Insel starten, der für die beiden „Oldies“ ein Hochgenuss war. Bus, Schiff, Kutschen Hin und Rück geht reibungslos. Wetter ist eben Inselwetter: Sonne, Sturm, Regen, Seenebel, Gewitter, Meeresleuchten, alles haben sie schon erlebt. Ab 2020 wird Michaela Schrader die Organisation übernehmen.

Für Regina und Uwe Hagen, ab jetzt Ehrengäste, ist für 2020 schon eine Hütte reserviert. Die Sehnsucht ruft und so sind schon die nächsten 30 Jahre gebucht!

1. und 2. Platz beim Kindermannschafts-Wettkampf in Kirchdorf

Die Turnküken des SV Gehrden stellten sich der Konkurrenz von 8 Mannschaften in der Leistungsklasse P2-P4/JG 2010-11.

Mara Teichert, Tara Koch, Eileen Rose, Finja Severin zeigten ihr Können am Sprung, Reck, Balken und Boden. Das Geburtstagskind Tara erzielte die Tageshöchstleistungen am Reck mit einer 13,9 von 14 Zählern und am Boden mit einer 13,8 von 14 Zählern. Insgesamt erreichten sie den 1. Platz mit 164,150 Punkten.

Die 2. Mannschaft mit Merle Severin, Hana Hatzy, Maja Vesper, Elina Erdmann und Valeria Sarodin waren ihnen knapp auf den Fersen. Sie belegten den 2. Platz mit 162,9 Punkten. Merle Severin konnte die Tageshöchstwertung am Boden mit 13,9 Zählern mit nachhause nehmen.

Für alle hatte sich das strenge Training mit Sally Vesper und Regina Hagen ausgezahlt.

Also: Weiter so!

Turnbezirk Hannover-Cup

Gute Leistungen zeigten die vier Mädchen des SV Gehrden beim Bezirks-Cup in Holle. Pflichtübungen am Sprung, Reck/Barren, Balken und Boden waren gefragt.
Maja Marienhagen zeigte leichte Nervosität in ihrer Balkenübung und büßte so einige Punkte ein. Mit ihrem 20. Platz war sie dennoch zufrieden.
Für die zwei Turnflöhe Laura Erdmann und Lara Özgen war es der erste Wettkampf auf so hoher Ebene. Entsprechend hoch war auch die Aufregung. Mit durchweg guten Leistungen konnte Laura Erdmann den 11. Platz und Lara Özgen den 17. Platz von insgesamt 24 Turnerinnen erreichen.
Christin Riese zeigte ihr ganzes Können an allen vier Geräten. Ein super 5. Platz war ihre Belohnung.

Kampfrichterlehrgang

Fünf Mädchen von der Leistungsgruppe haben ihren Kampfrichterlehrgang im Gerätturnen bestanden.Laura Köhler, Maria Stegemann, Matthea Kruckenberg, Maja Sander und Pia Schelinski haben sich vierSonnabende in die Geheimnisse der Wertungen von Sprung, Reck, Balken und Boden eingearbeitet.Eine sehr schwierige Arbeit, obwohl sie selber turnen! Jetzt stehen sie bei Wettkämpfen erst einmalzur Einarbeit in der Praxis zur Verfügung. In einem Jahr sind sie voll fit in ihrer Aufgabe. Gratulation.