Hallenkinderturn-Wettkampf Kaltenweide

Die „Lütten“ , SV Gehrdens jüngste Turnerinnen hatten am 09.12.2017 ihren ersten Wettkampf.
Neun aufgeregte Mädels gingen an den Start. Und das sehr erfolgreich! Sprung, Reck, Balken und Boden waren gefragt.

Im Jahrgang 2012 und jünger, Leistungsklasse P4:
Hier belegte Milina Meier den ersten und Diana Pedde den zweiten Platz!  Beide zeigten ihre besten Leistungen am Reck mit Wertungen von 13,2 und 13,4 (Höchstwertung 14,0).

Sieben Mädels starteten in der Altersklasse 2010/2011, ebenfalls P4:
Der erste Platz ging an Lara Özgen mit 52,20 Punkten. Sie erreichte mit den Wertungen am Reck (13,8) und Boden  (13,2) die Höchstwertungen in dieser Leistungsklasse.

Laura Erdmann konnte Platz 2 erreichen mit 52,05 Zählern. Leana Stankovic Platz 3, Isabelle Rose Platz 6, Eileen Rose Platz 7, Merle und Finja Severin Platz 8 und 9.

Ein tolles Ergebnis für alle und eine gute Grundlage für 2018!

Runde 2017

Betrachten wir den Turnkreis Hannover ganz nüchtern als das, was er dem Wortsinn nach ist, so werden wir schnell feststellen, dass es sich um etwas rundes, nämlich einen KREIS handelt.
Rein mathematisch betrachtet, kann man in einem Kreis, oder einer Runde, auch einen Mittelpunkt ermitteln.

Zeichne ich nun eine Tangente im äußersten Osten, bspw. in Kirchdorf, eine weitere Tangente im Norden Höhe Krähenwinkel, im Westen bei Sehnde und im Süden Nähe Springe, erhalte ich ein Rechteck. Ich male nun die Diagonalen ein. Der Punkt, an dem sich die Linien schneiden, ist der Mittelpunkt des Kreises.

Für den Turnkreis Hannover-Land bedeutet diese einfache Rechnung: sein geographisches  Zentrum befindet sich in GEHRDEN. Um es ganz präzise auszudrücken: die Linien treffen haargenau in der Sporthalle Am Bad aufeinander :)

So ist es nicht verwunderlich, dass der SV Gehrden auch in diesem Jahr den dritten und finalen Rundenwettkampf in seiner Halle ausgetragen hat. Im Jahre 2017 sind wieder 11 Vereine mit 30 Mannschaften und insgesamt 163 Sportlerinnen der Einladung gefolgt, um die besten Kunstturnerinnen in der Region Hannover zu ermitteln.

 

Die Turnerinnen aus Gehrden versuchten in insgesamt drei Wettkampfklassen ihren Heimvorteil auszunutzen.
Im WK 01 (Jahrgänge 2002-04) gelang dies auch eindrucksvoll.
Das Team SV Gehrden 1 mit Maria Stegemann, Matthea Kruckenberg, Merle Kälble und Laura Köhler sicherte sich am Ende mit dem 3. Rang einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Noch besser präsentierte sich die Mannschaft SV Gehrden 2 mit Maja Sander, Pia Schelinski, Joelle Reiß, Christin Riese und Madita Thomas mit Platz 2 auf dem Silberpodest.

Bei den Jahrgängen 2005-07 (WK 02) verpasste man die Bronzemedaille nur knapp. Das Team SV Gehrden 3 mit Marla Baumgarten, Sharon D´Aprice, Florentine Weper, Nika Selcuk und Laetizia Pedde zeigte aber durchweg überzeugende Leistungen und konnte sich dennoch über den undankbaren 4. Rang von immerhin 11. Mannschaften freuen.

Die Kleinen in der WK 03 (Jahrgänge 2008 und jünger) gingen mit zwei Mannschaften an den Start. Die Mannschaft SV Gehrden 4 mit Neeltje Wellhausen, Lina Spötter, Lenja Burr, Amelie Fehse und Ella Lai bejubelte am Ende einen weiteren 3. Rang. Nur knapp dahinter auf dem 4. Platz landete das Team vom SV Gehrden 5 mit Olivia Maurer, Lucy Dohmeyer, Maja Marienhagen, Pauline Keilhof, Sarah Pfüller und Anna Sarodin.

Angesichts der guten Leistungen könnte man leicht zu dem Schluss kommen, dass in Gehrden auch der sportliche Mittelpunkt liegt.
Wenn man die Naturgesetze großzügig auslegt, dürfte hier sogar der Mittelpunkt der Erde sein. Zumindest ist man in Gehrden fest davon überzeugt…

Vielen Dank an die zahlreichen Helfer in den Kaffeestuben, an den Kampfgerichten, in der Regie, an die Trainer und Betreuer, sowie Eltern und Großeltern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

(Bilder folgen)

 

 

“Ela, ich habe getanzt”

Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Tanzen ist schließlich ein Ausdruck von purer Freude und Lebensglück.

Sollen sie doch Tanzen, die jungen Turnerinnen des SV Gehrden. Bei der Abfahrt am Bahnsteig, auf der Fahrt in dem Zug (sofern ausreichend Platz ist), am Abend in der Unterkunft oder aber auch nach dem Wettkampf bei der Siegerehrung. Tanzen entspannt und es ist gut gegen die Nervosität.
Tanzen im SGW ist ganz wunderbar… aber bitte nicht während der Turnübung. Die junge Hauptakteurin hatte nämlich in ihrer Aufregung die Disziplinen vertauscht. Sie hat ihren Irrtum aber selbst schnell erkannt und sich wieder richtig in die Riege eingereiht.

Am Freitag machten sich zwei Mannschaften der Leistungsturnsparte des SV Gehrden auf den Weg Richtung Bremen. Dort richtete der SV Kirchweyhe die Norddeutschen Meisterschaften im Turnerjugend Gruppenwettstreit (TGW) aus.
Die geforderte Vielseitigkeit und die große Gemeinschaft innerhalb der Mannschaften macht diese Sportart aus.
Die Mädchen des SVG treten seit einigen Jahren im Turnen, Tanzen, Staffellauf und dem Medizinball Weitwurf an.

Das erste Mal durften in diesem Jahr auch die „Kleinen“ mitfahren. Zur Mannschaft gehören Neeltje Wellhausen, Florentine Weper, Nika Selcuk, Marla Baumgarten, Sharon D’apice, Lina Spötter, Lätizia Pedde, Lenja Burr und Amelie Fehse.
Nach einer gemeinsamen Nacht im Gemeinschaftsquartier einer Schule in Weyhe startete der Tag gut gelaunt mit dem Tanzen. Nach anfänglicher Nervosität ertanzten sie sich eine gute 8,05 von 10 Punkten. Im Turnen erreichten sie sehr gute 8,9 Punkte.
Bei viel Regen und Wind konnten die Mädchen in den messbaren Dizsiplinen Werfen und Laufen noch nicht viele Punkte sammeln. Hier wird noch weiter fleißig trainiert.

In der Altersklasse „TGW Nachwuchs“ gingen für den SV Gehrden Maria Stegemann, Merle Kälble, Laura Köhler, Matthea Kruckenberg, Joelle Reiß, Christin Riese, Maja Sander, Pia Schelinski und Madita Thomas an den Start. Sie begannen zuerst mit der Staffel und erreichten dort trotz des Regens eine tolle 9,55 von 10 Punkten. Ebenso gute Ergebnisse konnten sie im Turnen ( 9,3 Punkte ) und Tanzen ( 9,15 Punkte) verbuchen. Lediglich der Medizinball Weitwurf wollte nicht gelingen und es wurden wertvolle Punkte liegengelassen.
Der Höhepunkt des Abends war jedoch die Siegerehrung. Die Mädchen konnten mit ihrer Turnchoreografie überzeugen und wurden von den Kampfrichtern ausgewählt, ihre Übung während der Abschlussgala vor allen 750 Teilnehmern noch einmal zu präsentieren. Die Aufregung und Vorfreude war riesengroß… müde, glücklich und stolz verließen sie gegen 22:00 Uhr die Halle…

Gerätturnrunde 2017 startet in Gehrden

Der Turnkreis Hannover-Land richtet auch in diesem Jahr wieder einen Runden-Wettkampf im Gerätturnen aus..

Der Erste von drei Wettkämpfen startete erfolgreich am Sonnabend, 26.08.17, in der Gehrdener Sporthalle am Bad. Die Mädchen mussten sich an  vier Geräten beweisen. Dazu zählt der Sprungtisch, das Reck/der Stufenbarren, der Schwebebalken und die Bodenfläche.

Der SV Gehrden ging mit insgesamt 24 Mädchen in 5 Mannschaften an den Start.

Im Jahrgang 2002-2004 erturnten sich Pia Schelinski, Joelle Reiß, Christin Riese und Madita Thomas einen hervorragenden 2. Platz. Christin Riese konnte mit ihrer Übung am Sprungtisch mit der Tageshöchstwertung von 16.55 von 17,00 Punkten, sehr zufrieden sein. Im gleichen Jahrgang starteten auch Laura Köhler, Maria Stegemann und Matthea Kruckenberg. Sie landeten knapp hinter ihren Vereinskameradinnen  und können sich über einen 3. Platz freuen.

Im Jahrgang 05-07 war die Mannschaft mit Marla Baumgarten, Sharon D`Apice, Florentine Weper, Nika Selcuk und Laetizia Pedde erfolgreich an den Geräten. Sie erreichten ein tollen 4. Platz von insgesamt 11 gestarteten Mannschaften.

Zu den Jüngsten im Feld gehört der Jahrgang 08 und jünger.

Hier hat der SV Gehrden zwei Mannschaften an den Start geschickt. Neeltje Wellhausen, Lina Spötter, Lenja Burr, Amelie Fehse, und Ella Lai stehen zur Zeit auf einem sehr guten 3. Platz. In dieser Altersklasse erreichten Lina Spötter und Amelie Fehse die Tagesbestleistung mit ihrer Sprung- bzw. Bodenübung.

Im gleichen Wettkampf starten auch die Jüngsten Turnerinnen des SV Gehrden.

Olivia Maurer, Lucy Dohmeyer, Maja Marienhagen, Pauline Keilhoff, Sarah Pfüller und Anna Sarodin . Sie stehen nach der Ersten von drei Wettkampfrunden auf einen sehr guten 5. Platz von 9 Mannschaften.

Dolce Vita auf der Insel

Das 28. Mal gingen die Mädels auf Sonnentour ins Sportjugendlager auf der Insel Langeoog vom 02.06. bis 06.06.2017. 34 Teilnehmer aller Altersklassen freuten sich auf sonnige Tage. So sollte es auch kommen. Die Sonne strahlte schon am Freitag bei der Ankunft und lockte alle nach kurzem Auspacken schon ins Wasser.

Die Tage waren ausgefüllt mit Lager- und Strandleben. Turntraining und Choreographiegestaltung nahmen großen Raum ein. Mit Hilfe der „Großen“ wurden Vorführungen für den berühmten „Bunten Abend“ geübt. Alles klappte wunderbar und die Mädels waren stolz über den Applaus.

Die zweistündige Wanderung am Strand in den Ort gestaltete sich sehr kurzweilig. Der Strand war ein weißer flockiger Schaumteppich durch die Brandung und verlockte zum Laufen und Springen!

Kutschen brachte alle wieder heim ins Lager. Wie immer viel zu kurz ging es am Dienstag wieder heim. Aber wir kommen wieder in 2018 ! 

 

 

 

 

 

Maria im Glück

Einen gelungenen Abend bei bester Laune  erlebte die TGW Mannschaft des SV Gehrden. Sie waren zu Gast bei der großen Stadiongala im Berliner Olympiastadion im Rahmen des Internationalen Turnfestes. Einen besonderen Augenblick hatte dabei Maria Stegemann, den sie bestimmt so schnell nicht vergessen wird.  Aber fangen wir vorne an….

Am 04.06.17 machten sich die Turnmädchen des SV Gehrden auf den Weg nach Berlin. Ziel war das Internationale Deutsche Turnfest. Ziemlich aufgeregt bezogen sie ihren Klassenraum in einer Gemeinschaftsunterkunft  einer Berliner Schule. Gleich danach ging es weiter zur Passkontrolle zum Messegelände, das auch gleichzeitig Austragungsort der Meisterschaften sein sollte.
Hier bekamen sie einen ersten Eindruck von der Größe der Veranstaltung und konnten so schon einmal einen Blick auf ihre Wettkampfstätte erhaschen.
Am Montag, den 05.06.17, um 9:30 Uhr, war es dann soweit. Die Mädchen konnten während ihrer ersten Disziplin, dem Tanzen, ihre Aufregung schnell ablegen und zeigten vor vollen Rängen ihren gelungenen Piratentanz. Mit einer Wertung von 8,6 von möglichen 10 Punkten waren für den Anfang alle sehr zufrieden. Noch besser lief es 2 Stunden später beim Turnen. Mit Unterstützung zahlreicher Eltern, die extra angereist waren, gelang den Mädchen eine tolle Übung und mit einer Wertung von 9,2 Punkten waren alle sehr glücklich.
Leider konnten sie diese guten Leistungen am Nachmittag bei den leichtathletischen Disziplinen nicht abrufen, hier blieben sie deutlich unter ihren Möglichkeiten.

Nach anfänglicher Enttäuschung ließen sie die Köpfe jedoch nicht hängen und freuten sich auf die große Stadion-Gala im Olympiastadion. Bei leider schlechtem Wetter mit viel Regen, aber dafür mit  guter Laune erlebten sie eine tolle Show mit spektakulären Choreografien.
Höhepunkt war jedoch die Verabschiedung des Olympiasiegers Fabian Hambüchen aus der Nationalmannschaft. Unter tosendem Applaus und mit einem Feuerwerk ging die Show nach gut zwei Stunden zu Ende. Glücklich und müde warteten die Turnerinnen das Ende der Show ab.

Plötzlich und unerwartet hatten sie das große Glück, Fabian Hambüchen während eines Interviews ganz nah zu kommen. Maria ergriff ihre Chance und schaffte es, ein „Selfie“ mit dem Olympiasieger zu schießen.

Nach diesem besonderen Erlebnis freuten sich nun alle auf die Siegerehrung am nächsten Morgen. Nach einem ereignisreichen Wochenende mit viel Spaß, Aufregung und noch mehr Eindrücken schloss man den Wettkampf mit dem 36. Platz im Turnergruppen Nachwuchs ab. Sie haben sich fest vorgenommen, bis September zu den Norddeutschen Meisterschaften in Kirchweyhe kräftig an den leichtathletischen Disziplinen zu arbeiten…

Welch ein Kontrast

Der Ort Letter ist eigentlich weithin bekannt für seine Industrie. Hier im Westen von Hannover wird die Landschaft einzig von den Großanlagen für die Produktion bestimmt. Ungeachtet des Dieselskandals werden Nutzfahrzeuge in großen Stückzahlen gebaut, während die Fertigungsteile über den Güterbahnhof in Seelze herangeschafft werden. Die Rohstoffe werden mit tiefliegenden Binnenschiffen über den Mittellandkanal bis vor die Werkstore geliefert. Und weithin sichtbar thront das Kraftwerk Stöcken, das all das mit seiner Energielieferung am Leben erhält.

Ausgerechnet an diesem Ort, der bestimmt wird von wirtschaftlichen Prozessen, von Arbeitskampf, ökologischen Zwängen und Absatzmärkten, ausgerechnet hier traf sich am Samstag, 20.05.2017, die Niedersächsische Turnerjugend , um ihre Landesmeisterschaften auszutragen. Und sie brachten mit ihren bunt bemalten Gesichtern und farbenfrohen Anzügen den sonst eher tristen Platz zum Leuchten und Strahlen.

An diesem Tage wichen die Blaumänner plötzlich den grellen Kostümen, die rußgeschwärzten Gesichter wurden verdrängt von farbenfroh geschminkten Kindern und der Helm des Stahlarbeiters wurde gegen die knallige Schleife im Haar eingetauscht.

Auch der SV Gehrden machte sich mit zwei Mannschaften auf den Weg.
Die „Kleinen“ Turnerinnen des SV Gehrden waren nun alt genug, um im Schülergruppenwettstreit starten zu dürfen, entsprechend groß war die Aufregung und Vorfreude.
Aber auch den „Großen“ war die Nervosität anzumerken. Sie sind mittlerweile den Schülergruppen entwachsen und müssen eine Altersklasse höher bei dem Turnergruppen-Nachwuchs starten. Entsprechend höher sind die Anforderungen und es muss auch eine Disziplin mehr gezeigt werden.

Für die „Kleinen“ gingen Marla Baumgarten, Nika Selcuk, Lina Spötter, Florentine Weper, Neeltje Wellhausen, Sharon D´Apice, Lenja Burr und Amelie Fehse an den Start. Laetizia Pedde fiel mit einer Verletzung leider aus.

Weiterlesen

SVG-Turnerinnen beim Kreiscup erfolgreich

( Bericht Burgbergblick vom 04.03.)

Die Nachwuchsturnerinnen des SV Gehrden können stolz auf sich sein.
Für die jüngsten Turnerinnen des SV Gehrden war der Kreiscup 2017 in Langenhagen der erste große und sehr aufregende Wettkampf. Die erste Überraschung gab es für Neeltje Wellhausen und Amelie Fehse, die in der Leistungsklasse P5 einen tollen ersten und zweiten Platz belegten. Sarah Pfüller, Jahrgang 2011 und damit jüngste Teilnehmerin, konnte in ihrer Leistungsklasse auf ihren 9. Platz von 20 Teilnehmerinnen stolz sein. Olivia Maurer erreichte Platz 14. Lätizia Pedde belegte Platz 15 von 26 Teilnehmer im Wettkampf P5-5. 

In der jüngsten Leistungsklasse P5 auf Bezirksebene konnten überraschend Maja Marienhagen und Pauline Keilhoff mit einem gemeinsamen 4. Platz überzeugen. Nur 1,85 Zähler trennen sie vom ersten Platz. Lucie Dohmeyer kam auf den elften Rang. 

In der Leistungsklasse P6-8 überzeugte Christin Riese mit einem hervorragenden zweiten Platz. Mit der Tageshöchstwertung von 16,2 von 18 Punkten am Boden und der zweitbesten Note am Sprung mit 15,9 von 17 Zählern erreichte sie insgesamt 62,55 Punkte. Maja Sander erreichte mit 58,45 Punkten den 7. Platz. Pia Schelinski musste verletzungsbedingt auf die Bodenübung verzichten. 

Im Wettkampf P6 lagen Lina Spötter, Lenja Burr, Florentine Weper und Nika Selcuk auf den Plätzen 6, 7, 8 und 9. Sharon d’Apice und Marla Baumgarten belegten Platz 10 und 12 in der Leistungsklasse P6-7. 

Für die Bezirksmeisterschaften im März in Großburgwedel sind nominiert: Christin Riese, Maja Marienhagen, Pauline Keilhoff, Lina Spötter.

Ho Ho Ho

Haben sie eigentlich ihrem Chef auf der Weihnachtsfeier schon mal die Meinung gesagt? Was sie so von seinem Führungsstil halten? So nach dem 3. Glühwein mit Schuss? Ich kann ihnen versichern, es lohnt sich nicht…

Gehen sie mit ihrer Tochter lieber zum gemütlichen Sternenturnen beim SV Gehrden. In entspannter Runde die liebevoll einstudierte Darbietung der Nachwuchsturnerinnen bewundern. Anschließend die selbstgebackenen Kekse kosten und mit den Trainern ins Gespräch kommen.  Die Veranstaltung ist seit Jahren Tradition und unterscheidet sich durch eine gewisse Gelassenheit von dem sonstigen Vorweihnachtstrubel.

Die Sparte Leistungsturnen beim SV Gehrden wünscht allen Angehörigen und Unterstützern eine geruhsame Weihnachtszeit. 

Zur Bildergalerie…